flying sparks ein Weblog von Tobias Jordans zu den Themen designstudium software webdesign web2.0 informationsdesign oekologie werbung usability tj video interfacedesign marketing // alle Themen...

Alle Funken für das Thema visualisierung:

Scott McCloud stellt Google Browser "Chrome" vor

google chrome logo
(Quelle)

Der König der einfachen Vermittlung komplizierter Themen(*), Scott McCloud (Website, Wikipedia), hat für Google ein spezielles Comic gezeichnet. Auf 38 Seiten erzählt er ausgesuchten Journalisten von Googles neustem Hammer: Chrome, einem eigenen Browser.

Hier findet ihr eine sehr gute Zusammenfassung der Inhalte… und natürlich auch die Comic-Seiten selbst (gescannt; Mirror).

Google Chrome Scott McCloud

Es ist wirklich erstaunlich, wie gut man auch komplizierte Programmier-Zusammenhänge verstehen kann, wenn sie in solcher Form aufbereitet sind. Weitere Beispiele davon in meinem älteren Blog-Post "Informationsverdichtung in Infografiken".

*) Scotts Klassiker: In einem Comic erklären, wie man Comics versteht (Wiki) (und macht).

[thx@Gernot/Twitter 1, 2, 3] und ja, Gernot, super Arbeit von McCloud!

PS: Konnte nicht widerstehen Aza Raskin auf diese Startseiten-Idee hinzuweisen… :-)

[tags]browser, google, opensource, userexperience, sicherheit, informationsdesign, visualisierung, density, illustration, comic, mccloud[/tags]

Die schönen Fokus+Kontext-Timelines verbreiten sich zunehmend…

…und werden damit bald zum Quasistandard für Datenvisualisierungen auf einer Zeitachse werden.

Hier ein paar Beispiele, die IMO dazu führen, dass sich diese Visualisierungsmethode schnell verbreiten wird und damit hoffentlich "bald" davon ausgegangen werden kann, das Nutzer auch damit umzugehen wissen.

Prominentestes Beispiel: Google Finance und — seit einer kurzen Weile — die Google-Visualisation API, YouTube und viele andere Google-Dienste. — Mehr hierzu hier im Blog…

Etwa zeitgleich aber visuell mit einem etwas anderer Ansatz kommt die Simile-Timeline daher um im Google-Maps-Stil via API Daten anzuzeigen. — Auch hierzu mehr hier im Blog…

Und jetzt kommen langsam die Adaptionen wie die Livestream-Timeline von AllOfMe (Beschreibung dieses Dienstes).

allofme.com timeline

Der wichtige Unterschied zwischen diesen Timelines und klassisches Zeitleisten, wie man sie aus MS Encarta und der Darstellung von Geschichtsdaten (Beispiel) kennt: Ein großer Ausschnitt wird Fokussiert und gleichzeitig der Context in einer kombinierten Anzeige+Auswahl angezeigt.

Damit gehören diese Zeitleisten für mich in die Interface-Kategorie Fokus + Kontext (focus plus context) — ein Themenfeld, zu dem es noch einige andere sehr interessante Interfacestudien gibt, zum Beispiel
"focus-plus-context screens" (Karten auf Großscreens) und "halo" (PDA-Navigation), beide von Patrick Baudisch. Zu beiden gibt es auf der Seite Videos.

PS Offtopic: Jetzt hoffe ich nur noch, dass bald mal jemand für Wikipedia eine einfachere Timeline-Funktion entwickelt als die komplizierte (zwar sehr flexible) "Easy Timeline".

[tags]timeline, zeitleiste, focus plus context, visualisierung, datensicht, google, zeit, datenvisualisierung[/tags]

Google bringt Microsofts Photosynth online mit Panoramio

Da war Microsoft mit Photosynth einmal schneller als Google mit einer neuen interessanten Darstellungstechnologie … und schon zieht Google vorbei.

Zugegeben, das Interface der Desktopanwendung von MS sieht schon cooler aus als das von Google im Web…


(mehr in meinem Artikel zu Phtosynth)

… aber dafür ist stellt Google seine Funktion offen für alle Fotos der Fotocommunity Panoramio ins Netz. Dort kann man nämlich seit dem 3. Juni auch "umher gucken" und ausgehend von einem Foto, andere Perpektiven anschauen. In dem dazugehörigen Panoramio-Blogpost heißt es, man müsse nur ca. 20 etwas überlappende Fotos von einem Ort machen und alle paar Wochen würde das System dann neue "look arounds" (dt. "umsehen") hinzufügen. — Super, darauf warte ich bei Microsoft schon seit langem.

panoramio umsehen funktion
Zur Ausgangsseite…

panoramio detailansicht mit zoom-funktion
Zur Detailansicht…

Sehr schön gemacht.

[tags]3d, datensicht, foto, fotografie, interface, kollaboration, microsoft, research, visualisierung, webapplikation, google[/tags]

Visualisierungen und die neue API von Google

Eben noch habe ich das neue DabbleDB-Video angeschaut und gedacht, wie toll es ist, dass DabbleDB so hilfreiche Visualisierungen wie die Kartenansicht und die Gruppierungen so einfach macht.

Für mich ist das einer zentralen Vorteile (USP) von DabbleDB. Schließlich geht es darum, möglichst schnell, möglichst aussagekräftige Informationen aus den Daten herauszuziehen. Das macht Office 2007 mit seinen Heatmaps sehr schön und ist auch die Motivation von Mihai Parparita gewesen, als er seine Google Mail-IMAP-"API" gebaut hat um seinen E-Mail-Verkehr zu analysieren (via). Eine Funktion die ich zuletzt bei dem Outlook-Plugin XOBNI gesehen habe (Invitations gibts bei mir).

Da hätte es mich eigentlich nicht wundern dürfen, dass Google dieses wichtige Thema gleich aufgreift und eine dicke API d'raus baut (via). Erst Recht nicht, da sie vor ein paar Tagen erst YouTube-Videos mit Statistik-Visualisierungen von Analytics (Karte mit HeatMap) und Google Finance (Chart-Komponente) ausgestattet hatten.

In der Dokumentation der Google Visualization API findet man eine lange Liste mit allen möglichen Darstellungsformen — die meisten davon kann man übrigens in Google Docs/Spreadsheet nutzen (Videodemo) und als Gadget auf seiner iGoogle-Seite hinzufügen.

Under den vielen gewöhnlichen Diagrammen (Balken, Kuchen, …) sind zwei, die besonders wichtig sind:

1. Die Motion Chart-Ansicht, die ich bisher nirgends gesehen habe — außer bei dem inzw. von Google gekauften Gapminder-Projekt.

Motion Chart

2. Die Interactive Time Series-Ansicht, die es im Fokus+Context-Prinzip bei Google Finance seit längerem erlaubt, große Datenmengen sehr kompfortabel zu durchstöbern.

Interactive Time Series

Ich bin sehr gespannt, was uns in diesem Bereich noch alles erwartet und an welchen Stellen wir zukünftig bessere Sicht auf unsere Daten bekommen werden. Hans Rosling (mehr bei mir) wird sich jedenfalls freuen, dass seine beiden TED-Talk-Wunsche jetzt in refüllung sind: Zum einen sind die UN-Daten kürzlich öffentlich zugänglich gemacht worden, zum anderen hat mit der Google API jetzt jeder die Möglichkeit, seine tollen Visualisuerungen zu nutzen.

[tags]visualisierung, google, api, density, diagramm, datensicht, statistik[/tags]

typografische Musikvideos

Eine große Liste an guten Musikvideos die fast ausschließlich mit Typografie arbeiten. Eine gute Ergänzung der Beispiele für Density-Videos in denen Informationen verdichtet werden.

yuxt.com/artist/typography_in_music_videos

Leider gibt es abgesehen von dieser Sammlung noch keine wirklich interessanten Daten (siehe Top10-Listen) — yuxt muss sich im neuen Trendmarkt der Listen-Applikationen für das Genre der Musikvideos noch beweisen.

[thx@marian]

[tags]video, density, musik, visualisierung[/tags]

radiale Zeit

Eine schöne Visualisierung:

pixel breaker

 

[tags]zeit, datensicht, visualisierung, design, flash[/tags]

Mit Zahlen lügen (Quarks&Co)

quarks.de ZahlenQuarks & Co taucht ein in die Welt der Zahlen und erklärt, wie man mit ihnen lügen kann, wie Prognosen entstehen, wie MedikamentenStudien geschönt werden, und warum ein Ganzes nicht immer aus 100 % sind.
Sendung vom 17.10.2006
(30minütige Zusammenfassung; ca. 50 MB; MP4)

Ranga Yogeshwar und seine Sendung Quarks & Co sind bekannt dafür, komplexe Themen verständlich aufzubereiten. Und dank des neuen Podcastsangebots des WDR ist das ohnehin schon sehr ausführliche Online-Material (rechte Spalte) jetzt durch eine digitale Version der Sendung (Link im Zitat) bereichert worden.

Sehenswert:

[tag]statistik,density, tufte, video, tv, wdr, datensicht, visualisierung, visualisieren[/tag]