flying sparks ein Weblog von Tobias Jordans zu den Themen software designstudium web2.0 webdesign informationsdesign oekologie werbung usability tj video interfacedesign marketing // alle Themen...

Tipp: RSS-Icon RSS-Liste der Artikel, der Link-Empfehlungen und Kommentare.

Zu meinem Lieblingsthema 'User Experience' schreibe ich bei uxzentrisch.de.
Was mich aktuell beschäftigt, könnt ihr bei Twitter @tordans und in meinen Links Delicious/tordans/ lesen.

Tagging als Spiel verpackt ist der Renner…

…sagt Luis von Ahn im Google-Talk „Human Computation". Der Talk ist schon älter, aber wer ihn noch nicht gesehen hat, sollte jetzt Konstantins und meiner Empfehlung folgen: Hoch interessant :).

Der Google-Talk:

Zu Beginn [Minute 1:30 ff] schon das Beispiel wie Porno-Spam-Versender die Captchas beim Anlegen von Yahoo!-Mail-Accounts umgehen. Sie füllen das Formular aus und senden das Bild auf einer ihrer Spam-Seiten. Dort wird es zwischen zwei Pronobilder gepackt und — oh wunder — in Sekunden gelöst… ;-)

Dann ist beeindruckend [Minute 8:00 ff] das theoretische Zeit-Potential, das hinter Spielen steckt, wie Luis von Ahn sie vorstellt. Man vergleiche die Zeit, die Solitaire gespielt wurde mit der, die es brauchte, den Panamakanal zu bauen:

human hours of solitaire

Und dann sind da natürlich die drei Spiele-Beispiele:

  1. ESP Game (Wikipedia-Eintrag) — nach dessen Vorbild der Google Imagelabeler funktioniert — ist ein Spiel bei dem man als Nebenprodukt Images tagt.
  2. Pekaboom positioniert als Nebenprodukt Tags auf dem Bild (how to play )
  3. Und Verbosity produziert wähend des Spielens eine Sammlung an „common facts" zu Wörtern.
  4. Ach, und gerade sehe ich, dass auch reCaptcha von Luis von Ahn ist — musste ja auch so sein ;-)

Zum Schluss [Minute 33:00 ff] stellt Luis von Ahn die beiden grundsätzlichen Herangesehensweisen seiner Spiele vor — aber das erklärt er besser selbst :-).

5 Kommentare

  1. TJNo Gravatar (flyingsparks.wwwfiles.de) 25.10.07 9:12 Direktlink

    Ich frage mich, wie man dieses Prinzip für NGOs nutzen kann…

  2. anmut und demut - doof.com (anmutunddemut.de/2007/11/18/doofcom) 18.11.07 13:48 Direktlink

    […] echte Gegener zu spielen. Im Netz und Browser umso besser, wo ich neulich erfahren haben, dass 2003 9 Milliarden Mannstunden Solitär gespielt wurden und ich ja eh schon lange ein Faible für Browsergames […]

  3. anmut und demut - Kein Apfelbaum im endlosen Wald (anmutunddemut.de/2007/11/19/kein-apfelbaum-im-endlosen-wald) 19.11.07 8:51 Direktlink

    […] ist. Casual Games halt. Schnell rein. Schnell raus. Nebenbei. Und da bin ich nicht alleine. 2003 wurde 9 Milliarden Stunden lang Solitär gespielt. Ohne komplexe Regeln. Ohne hippe Grafik. Nur so. […]

  4. So macht man Captchas nur noch halb so nervig… – uxzentrisch (uxzentrisch.de/captchas-verbessern-bei-fehlermeldungen) 21.08.09 11:17 Direktlink

    […] könnte natürlich, wie Luis von Ahn im Google-Talk »Human Computation«, das Gute darin sehen: Menchen verbringen weltweit bestimmt tausende Stunden damit, Captchas auszufüllen – diese […]

  5. Kein Apfelbaum im endlosen Wald | anmut und demut (anmutunddemut.de/2007/11/19/kein-apfelbaum-im-endlosen-wald.html) 11.12.12 14:30 Direktlink

    […] ist. Casual Games halt. Schnell rein. Schnell raus. Nebenbei. Und da bin ich nicht alleine. 2003 wurde 9 Milliarden Stunden lang Solitär gespielt. Ohne komplexe Regeln. Ohne hippe Grafik. Nur so. […]

Eigenen Funken beitragen

Liebe SEO-Spammer: Jeder Kommentar der nur annähernd nach Link-Spam aussieht, wird gelöscht oder editiert. Bitte erspart mir die Arbeit! Danke. Tobias


Formatierung

  • <a href="http://DEINE-LINK-URL">DEIN-LINK-TEXT</a>
  • <strong>Fett</strong> und <em>Kursiv</em>
  • <blockquote>Ein Zitat-Absatz</blockquote>

TrackBack-URL (Was ist das?)