flying sparks ein Weblog von Tobias Jordans zu den Themen software designstudium web2.0 webdesign informationsdesign oekologie werbung usability tj video interfacedesign marketing // alle Themen...

Alle Funken für das Thema studium:

Wie funktioniert Geld / 10-Punkte-Video

Aliens haben das Geld erfunden um die Erde und ihre Bewohner auszubeuten.

Max von Bock hat seine Diplomarbeit, die er Mitte 2005 an der FH Aachen, FB Design erstellt hat, online gestellt. In drei YouTube-Videos geteilt zeigt er seinen 10-Punkte-Plan zur erfolgreichen Ausbeutung eines Planeten mit halbintelligenten Lebewesen" <– das sind wir ;-)

So sah das bei Max Diplomausstellung aus:

[mygal=wie-funktioniert-geld]

Und hier die Videos:

PS: Im dritten Video kann man ein paar interessante Kommentare lesen.

[Danke, Tim]

Elephants Memory – Links zu einer visuellen Sprache

Elephants Memory ist eine visuelle Zeichensprache, die von Timothee Ingen-Housz entwickelt wurde.

Leider ist es recht schwer, Informationen über Elephants Memory im Internet zu finden. Das ist auch in den letzten 2 Jahren seit dem Visperanto-Seminar an der FH Aachen nicht besser geworden. Damals hat uns Timothee selbst alles erklärt, was man über diese nichtlineare visuelle Sprache wissen wollte.

Jetzt bleibt nur noch der Weg des Lesens und Schauens. Hier einige Links die euch das erleichtern sollen:

  1. „The Elephant’s Memory – In search of a pictorial language (PDF)" ist ein PDF das früher auf apple.com veröffentlicht war. Es ist meiner Meinung nach die beste Beschreibung der Sprache durch Timothee selbst. Da die Datei schon lange unauffindbar ist und weder Google-Cache noch die Waybackmaschine weiterhelfen, habe ich sie hier gespiegelt.
    Um einen Eindruck zu bekommen, sind die vielen erklärenden Grafiken und Satzbeispiele sehr hilfreich. Die im PDF formulierten Anwendungsfälle und die Conclusion dagegen haben sich — wie ich aus den Gesprächen im Seminar weiß — weiterentwickelt und sind nicht mehr ganz aktuell.
  2. Auf Phosphen.org liegt Timothees offizielle „Research project"-Seite. Bitte den ‚more'-Link nicht verpassen, sonst findet ihr nicht zu den logogram processing-Screenshots. Leider hat sich an dieser Seite sehr lange nichts getan…
  3. Das Seminarweblog Visperanto sammelt ebenfalls ein paar (zum Teil veraltete) Links und ist auch zu anderen Themen aus dem Kontext visueller Sprachen interessant.
  4. Paul Honeywil hat eine Review zu Elephants Memory geschrieben. Ich bevorzuge jedoch das obige PDF.
  5. Auch das „Institut für Informationssysteme und Computer Medien" hat ein Kapitel zu Elephant's Memory.

Alle weiteren Links die man beispielsweise über Google findet, sind meist tod oder uninteressanter.

Elephants Memory

Update: Bei onefootprint.com gibt es doch noch eine Version des oben verlinkten PDFs.

Was unterscheidet Weblogs von Wikis?

Eine schöne Zusammenfassung in der Master Thesis von Wolfgang Schweiger „Weblogs in der Wissensgesellschaft — Nutzungsmöglichkeiten von Weblogs für wissensgesellschaftlich relevante Themen" Seite 58

Obwohl Weblogs und Wikis auf einfachen Content-Management-Systemen basieren und sehr häufig von Privatpersonen betrieben werden, weisen sie doch eine Reihe von Unterschieden auf.

  • Weblogs sind vernetzt, Wikis verlinkt – Weblogs weisen meist auf andere Weblogs durch die Verwendung von Permalinks und Trackbacks. Wikis hingegen sind intern verlinkt.
  • Weblogs sind zeitlich, Wikis räumlich – Einträge in Weblogs sind chronologisch strukturiert, in Wikis werden die Beiträge nach Themen, Wissensgebieten oder alphabetisch geordnet.
  • Weblogs sind kurzlebiger, Wikis langlebig – Die Einträge von Blogger beziehen sich meist auf aktuelle Themen, wogegen Wiki-Beiträge oft Sachthemen sind.
  • Weblogs sind spontan, Wikis bedacht – Weblogs reagieren sehr schnell und spontan auf Ereignisse, in Wikis spielt die Aktualität weniger Rolle.
  • Weblogs sind individualistisch, Wikis gemeinschaftlich – Weblogs werden zur Mehrzahl von einer Person betrieben und spiegeln die subjektive Meinung eines Bloggers wider. Bei Wikis stehen meist Einzelpersonen im Hintergrund und ein Gemeinschaftsziel im Vordergrund.
  • Weblogs sind kommunikativ, Wikis kollaborativ – Einzelne Weblogs sind miteinander vernetzt und kommunizieren miteinander. Die Kommunikation erfolgt meist über Kommentare oder andere Hinweise wie Permalink oder Trackback. Wikis hingegen arbeiten in einem System gemeinsam an einem gemeinsamen Thema.137

Außerdem interessant:

  1. gute Beschreibung von Vernetzung, Trackbacks, Pingbacks, … in Weblogs
  2. Weblogs als eLearning-Hilfsmittel auf Seite 81
  3. Zusammenfassung zum Thema Weblogs im Resümee Seite 82

[tag]weblog,wiki,studium,social-software,tutorial,gesellschaft,wissensmanagement, knowledgemanagement[/tag]

Diplomdesigner

Werft einen Blick auf meine Pinnwand: direkt neben dem schon fast symbolisch ungenutzten Prioritäten-Pfeil, einer Web2.0-Definition und dem ScoutPress-Testausdruck für die Diplompräsentation hängt sie seit Samstag Abend, die Diplomurkunde.

Diplom-Urkunde an der Pinnwand

[tag]fh,studium,tj[/tag]

FH-Netzwerk nach dem Diplom #2

Das Studium ist beendet!

Das paradoxe daran: Man studiert mehr als acht Semester mit Kommilitonen, hat eine Vorstellung von ihren (grafischen) Stärken und Fähigkeiten und löst genau dann, wenn Kooperationen und Zusammenarbeiten wirklich relevant werden, jede Verbindung zueinander auf.

Bisher konnte man sich einfach in der FH treffen und wusste zumindest theoretisch, wo wer zu finden war. Und nach dem Diplom, wenn für Job und Zukunft Netzwerke, Kontakte und Menschen noch viel wichtiger werden, fehlt einem die passende (eMail-)Adresse…

Die Lösung: OpenBC

OpenBC bietet sich als Lösung für dieses Problem an: Ein offenes Netzwerk in dem jeder unkompliziert seine Daten hinterlegen und Kontakte knüpfen kann.
Wer so rein gar nicht weiß, was es damit auf sich hat, dem empfehle ich die 10-Punkte-Einführung auf openbc.de.

Und dann schnell hinein, in den offenen Business Club zum Netzwerken…

Lasst euch auf der Anmelde-Seite nicht von der „Premium-Mitgliedschaft" und Testphase abschrecken! Nach der Testphase bekommt ihr die Standard-Mitgliedschaft. Die reicht fürs Erste aus und hat keine zeitliche Beschränkung. Ihr bezahlt nur, wenn ihr es wollt!

Suchwort „Aachen Design"

Das schöne aber zugleich problematische bei offenen Netzwerken: Man ist nicht allein. Damit wir uns wiederfinden, sollten wir uns auf ein gemeinsames Suchwort einigen.
Mein Vorschlag für die Stichwortliste „Hochschulen":

  • Fachhochschule Aachen
  • FH Aachen
  • Aachen Design

„Aachen Design" ist in dieser Liste besonders wichtig, damit wir uns von den bereits weit über 200 Studenten absetzen, die unter „FH Aachen" eingetragen sind…

Mich findet ihr übrigens unter Tobias Jordans.

Alumni-Gruppe FH Aachen

Neben dem Suchwort gibt es eine weitere einfache Art sich auszutauschen: Gruppen und Foren.

Der ideale Treffpunkt für uns ist die Alumni-Gruppe der FH Aachen (= Absolventen, Studierende, Mitarbeiter, Lehrende, Ehemalige). Nach der Anmeldung habt ihr dann auch Zugriff auf das Forum „FB Design".

Bis bald im openBC und viel Erfolg nach dem Diplom! :-)

Notiz: Eine erste Version dieses Artikels ist vier Monate alt.

[tag]studium, fh, aachen, beruf, netzwerk, openbc[/tag]

Sarkastisch gegen Studiengebühren

Eine tolle Idee, Protest-Kassel!

Immer mit einem Augenzwinkern forderte man die sofortige Einführung von Studiengebühren von mindestens € 1500, den Rauschmiss armer Studierender sowie eine Abschaffung von Studienkrediten für bedürftige Studierende. Dabei wurde genüsslich Sekt getrunken und klassische Musik gehört.

[tag]studium, fh, video[/tag]

ScoutPress-Portal online

Hat jemand schon einmal auf den Schwerpunkt-Link oberhalb der Artikelliste geklickt?

Dann solltet ihr es jetzt tun, denn das ScoutPress-Portal ist jetzt online!

ScoutPress ist mein Diplomprojekt. Es geht um Publishing für Verbände am Beispiel der Pfadfinder.

Mehr erfahrt ihr auf ScoutPress.de und im ScoutPress-Blog.

Portalseite von ScoutPress

Über Rückmeldungen würde ich mich freuen! Ich kann jedoch erst am Montag wieder antworten :).

[tag]scoutpress, cms, vorstellung, tj, studium, pfadfinder, verbaende, publishing[/tag]