flying sparks ein Weblog von Tobias Jordans zu den Themen software designstudium web2.0 webdesign informationsdesign oekologie werbung usability tj video interfacedesign marketing // alle Themen...

Tipp: RSS-Icon RSS-Liste der Artikel, der Link-Empfehlungen und Kommentare.

Zu meinem Lieblingsthema 'User Experience' schreibe ich bei uxzentrisch.de.
Was mich aktuell beschäftigt, könnt ihr bei Twitter @tordans und in meinen Links Delicious/tordans/ lesen.

Kein Umstieg auf Posterous. Workflow ungeeignet.

Ich habe kürzlich überlegt, flyingsparks komplett auf Posterous umzuziehen.

Das werde ich nicht machen.

Hier steht, warum.

Gründe, die dafür sprechen…

Trotzdem werde ich nicht umziehen können.

Gründe, die dagegen sprechen…

Fazit:

Was mir eigentlich Zeit sparen sollte, hat mich jetzt Zeit gekostet.

Posterous ist in seiner jetzigen Form noch nicht geeignet für Weblogs, bei denen das Erstellen eines Artikels ein Prozess ist. Ich muss löschen, einfügen und ändern können, bis ein Post fertig ist.

Für einfache Urlaubs-Blogs bei denen nur Fotos rausgehauen werden müssen, mag Posterous immer noch die beste und einfachste Wahl sein. Aber für den professionellen Bloggingbereich fehlen die nötigen Funktionen.

Das führt mich zurück zu einem Gedanken, den ich hatte, als das Posterous-To-WordPress-Features veröffentlich wurde: Es gibt eine Feature-Marktlücke für Blogger, die wie ich mit WordPress arbeiten aber einen einfacheren Umgang mit Bildern, Videos und PDFs suchen. Hier könnte Posterous helfen. Nicht als die beste webpublishing Plattform der Welt, wie Sachin mir auf meine Frage antwortet, sondern als der beste E-Mail-to-Weblog-Dienst, den es gibt.

Für mich kann solch eine Mail nur die Vorbereitung eines Posts sein (Video-Links in Embed umwandeln, PDFs hochladen und embedden, Bilder hochladen und einfügen, …). Die Endkontrolle und das Publizieren erfolgt dann aber im WordPress-Backend.

5 Kommentare

  1. GregorNo Gravatar (7e.posterous.com) 11.10.09 16:00 Direktlink

    hier mein TIpp:
    nutze posterous um Blog beiträge zu veröffentlichen und nutze Outpost um alle Beiträge auch auf deinem Blog zu veröffentlichen. Musst du was editieren, nutzt die Features von WordPress.

    Best of both worlds, was spricht dagegen?

  2. TJNo Gravatar (fly.ingsparks.de) 11.10.09 20:53 Direktlink

    Es spricht dagegen, dass ich
    a) an zwei Stellen meinen Content im Netz habe (SEO, Userverwirrung, Redundanz),
    b) Posterous die meisten der coolen eigenen Funktionen nicht an WordPress weitergeben kann (*) und
    c) Posterous automatisch veröffentlichen würde… so dass ich einen Eintrag, der schon öffentlich ist erst danach kontrollieren kann.

    (*) Der verlinkte Artikel mit den PDFs beispielsweise enthielt die PDF-Vorschau nur in Posterous, nicht in WordPress weil Posterous sagt, sie können technisch nicht die gleichen Codes embedded. Ich muss es manuell rüberkopieren.

    Die Nutzen-Bilanz stimmt einfach noch nicht in einem solchen Workflow.

  3. MarianNo Gravatar () 12.10.09 9:03 Direktlink

    Hallo Tobias! Rührende Geschichte ;-)

    Warum auf posterous umziehen? Nur wegen „post by email"? Kann man das nicht auch mit WordPress hinkriegen?

  4. TJNo Gravatar (fly.ingsparks.de) 12.10.09 13:46 Direktlink

    @Marian: Post-by-mail-with-parsing müsste es heißen…
    Das WP-Post-by-mail habe ich noch nie richtig ans Laufen bekommen. Und glaube auch nicht, dass der Mail-HTML-Code gut übersetzt würde…
    Was dann aber fehlt ist die Magic: Bilder aus Mail ziehen und in WordPress hochladen+in Post einfügen … das gleiche mit PDFs, YouTube-Links etc.

    Dafür gibts zwar auch Tools die via API anzubinden wären… aber wer will das schon bauen :)…

  5. TJNo Gravatar (fly.ingsparks.de) 12.10.09 13:50 Direktlink

    Oh, klasse, noch ein tolles Feature von Posterous: Es hat jetzt einfach die drei fehlgeschlagenen Versuche, meinen Artikel hier zu posten nachgeholt… und mir dabei das Blog mit drei redundanten Artikel vollgemüllt. #delete

Eigenen Funken beitragen

Liebe SEO-Spammer: Jeder Kommentar der nur annähernd nach Link-Spam aussieht, wird gelöscht oder editiert. Bitte erspart mir die Arbeit! Danke. Tobias


Formatierung

  • <a href="http://DEINE-LINK-URL">DEIN-LINK-TEXT</a>
  • <strong>Fett</strong> und <em>Kursiv</em>
  • <blockquote>Ein Zitat-Absatz</blockquote>

TrackBack-URL (Was ist das?)